· 

Gebackene Süßkartoffel mit Rahmgemüse

Unser Baby-led Weaning Blog - Rezept für gebackene Süßkartoffel mit Rahmgemüse

Wann beginnt eigentlich die Grillsaison? Dieses Kartoffelgericht ist nämlich nicht nur ein Hit mit der sahnigen Zucchini-Pilz-Pfanne, sondern passt auch prima als Beilage zu einem lecker gegrillten Steak. Im Ofen gebacken - ganz ohne Vorkochen - macht die Batate dabei kaum Arbeit und verbindet sich herrlich duftend mit dem Aroma des Thymians. Und spätestens nach dem Anrichten dieses farbenfrohen Rezeptes, scheint dann die Sonne auch im grauen Februar. 

 

Zutaten für 4 Stück:

4 mittelgroße Bio-Süßkartoffeln

16 Zweige Thymian

4 EL Olivenöl + etwas Öl zum Braten

1 kleine Zucchini

250 g Pilze

Salz, Pfeffer

Paprika, edelsüß

100 g Sahne

2 EL fein geriebener Parmesan, nach Belieben

 

Außerdem:

Alufolie

 

Zubereitung:

 

  • Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze mit einem Blech im unteren Drittel vorheizen.
  • Süßkartoffeln und Thymian gründlich waschen.
  • 4 große Stücke Alufolie ausbreiten und darauf je 4 Zweige Thymian sowie eine Süßkartoffel platzieren. Jede Kartoffel mit jeweils 1/2 EL Olivenöl beträufeln und einreiben.
  • Die Kartoffeln einwickeln, gut verschließen und auf das heiße Blech in den Ofen legen. Für 40 - 50 Minuten backen.
  • In der Zwischenzeit die Zucchini waschen und die Pilze putzen. Das Gemüse in gleichmäßige Stücke schneiden.
  • Pilze in einer großen Pfanne ohne Fett bei großer Hitze rösten, bis sie Farbe genommen haben und zu duften beginnen.
  • Dann die Hitze reduzieren und Zucchinistücke sowie einen guten Schuss Olivenöl zugeben. Unter gelegentlichem Rühren bissfest oder weich (je nach Geschmack) garen. Mit etwas Salz (kann man fürs Baby weglassen), Pfeffer und einer Prise edelsüßem Paprikapulver würzen.
  • Kurz vor Ende der Garzeit die Sahne zugeben und bei mittlerer Hitze cremig einkochen lassen. Evtl. noch einmal abschmecken.
  • Nach Ende der Backzeit die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen, aus der Alufolie wickeln (Vorsicht! Heiß!) und längs halbieren.
  • Mit der Schnittfläche nach oben aufs Backbleck setzen und diese mit den restlichen 2 EL Olivenöl bepinseln. Nach Belieben mit dem Parmesan bestreuen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann kurz unter den heißen Backofen Grill schieben.
  • Zum Servieren fürs Baby mund- und faustgerechte Stücke aus einer Kartoffelhälfte löffeln und gut abkühlen lassen. Für die Erwachsenen die Hälften im Ganzen auf Tellern anrichten. Das Pfannengemüse mit der Rahmsauce für Alle drauf verteilen.

Tipp:

Statt der Gemüsepfanne schmeckt auch ein Zitronen-Schmand-Dipp sehr gut zu den Kartoffeln. Dafür einfach 150 g Frischkäse mit 150 g Schmand verrühren und mit einem Spritzer Zitronensaft sowie etwas Abrieb der Schale, Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn ihr Bio-Süßkartoffeln verwendet und diese gründlich wascht, könnt ihr die Schale mitessen. Fürs Baby ist dies allerdings nicht zu empfehlen, da es sich daran verschlucken könnte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Patricia (Dienstag, 27 März 2018 20:43)

    Hallo,
    Ich habe vor einigen Tagen deinen Blog entdeckt und nutze seitdem jede freie Minute, um darin zu lesen. Mein Sohn ist 8 Monate und hat bisher jeglichen Brei verweigert, immer unser Essen bewundert und war erst glücklich, wenn auf seinem Teller das gleiche Essen lag wie bei uns. So sind wir nun mehr oder weniger in das Breifreikonzept hinein gerutscht… Anfangs habe ich oft versucht ihm Brei zu füttern teilweise mit viel Ablenkung oder auch gegen seinen Willen… Ich war damit sehr unglücklich. Dann habe ich über eine Freundin vom BLW Konzept erfahren und begonnen mich darin einzulesen. Nun bin ich auf deinem Blog gestoßen, und finde sowohl deine Artikel als auch Rezepte genial. Allerdings habe ich bei vielen Nahrungsmitteln immer noch Angst während mein Sohn sie fast komplett verschlingt (Zum Beispiel Apfel mit Schale zu geben) derzeit habe ich auch etwas Sorgen, dass seine Verdauung mit der festen Nahrung ziemlich zu kämpfen hat. Hast du da vllt Tipps? Wann hat Maxi aufgehört nachts zu trinken? Hat er dann durchgeschlafen? Wir testen derzeit diverse Lebensmittel, merken aber, dass er gerne komplette Gerichte möchte und nicht nur die Gemüsestangen.
    Ich würde mich über eine Antwort freuen.
    Viele Grüße
    Patricia

  • #2

    Jenny (Samstag, 31 März 2018 22:35)

    Liebe Patricia,
    vielen Dank für deine Nachricht. Es freut mich, dass dir mein Blog so gut gefällt.
    Toll, dass du so auf die Bedürfnisse deines Sohns reagierst. Ich hoffe, dass ihr zwei noch ganz viele schöne Momente mit BLW erlebt. Deine Angst ist ganz normal, denke ich. Aber solange du deinen Zwerg nie unbeobachtet und nur in aufrechter Position essen lässt, wird bestimmt alles gut gehen. Gefährliche Lebensmittel wie Nüsse etc. gehören ja ohnehin erst später auf den Speiseplan.
    Was für Verdauungsprobleme gibt es denn bei euch? Maxi hatte eigentlich nie Beschwerden. Kein Bauchweh oder sowas. Daher kann ich dir dazu vermutlich keine Tipps geben. Tut mir leid.
    Zum Thema Durchschlafen habe ich aber einen guten Tipp: Geduld. ;-) Bei uns war es nicht so, dass mit dem nächtlichen Abstillen alles erledigt war. Im Gegenteil. Er meldete sich immer noch regelmäßig und wollte zum kuscheln mit zu uns ins Bett. Als er dann vier Backenzähne auf einmal bekam, mussten wir dann aber nicht mehr nachts aufstehen. Nicht weil er Durchschlief, sondern weil wir ihn einfach gleich zu uns ins Bett brachten. Anders hatten wir nämlich keine Chance mehr ihn in die Federn zu bekommen. Und was soll ich sagen... die Zähne sind inzwischen schon lange da, aber Maxi schläft immer noch bei uns. Weil es einfach so bequem ist. Niemand muss mehr mitten in der Nacht aufstehen und Maxi weint auch nicht mehr - schläft also durch. Ein- oder zweimal pro Nacht vergewissert er sich, dass er nicht alleine ist. Dann kommt immer ein Händchen rüber und patscht mir im Gesicht herum. Aber nach ein paar Minuten schnarcht er dann schon ruhig und entspannt weiter.
    Maxi hat uns also nach und nach vom Konzept des Familienbettes überzeugt - ganz so wie dein Sohn dich von BLW :-)

    Ich hoffe, ich konnte dir helfen und wünsche euch noch alles Gute!

    Viele Grüße,
    Jenny