· 

Spinat-Ricotta-Knödel

Baby-led Weaning Blattspinat Ricotta Knödel

Wie bereitet man (frischen) Blattspinat für BLW zu? Das hat mich ziemlich ins Grübeln gebracht. Schließlich kamen die grünen Blättchen zusammen mit Ricotta in eine Knödelmasse. Insgesamt 15 kleine Bällchen landeten so bei uns auf den Tellern und waren für Groß und Klein ein Gedicht. Der salzige Parmesan im Teig, sollte allerdings nicht zu häufig auf dem BLW-Speiseplan stehen.

 

Zutaten für 15 Stück:

300 g frischer Blattspinat, ohne Stiele*

1 kleine Zwiebel (ca. 60 g)

etwas Fett zum Braten

50 g Dinkelzwieback, zuckerfrei

50 g frisch geriebener Parmesan

250 g Ricotta

55 g Dinkelmehl

1 Ei

Pfeffer, Zimt, Chiliflocken, frisch geriebene Muskatnuss

ein Spritzer Zitronensaft

nach Belieben Parmesan zum Bestreuen

 

*entspricht ca. 400 g Spinat mit Stielen. Kann auch durch Tiefkühl-Blattspinat ersetzt werden.

 

Zubereitung:

  • Frischen Spinat waschen und in reichlich sprudelnd kochendem Wasser portionsweise blanchieren. Anschließend sofort in kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. (Bzw. Tiefkühlspinat einfach auftauen lassen.)
  • Spinat mit den Händen sehr gut ausdrücken, so dass kaum noch Flüssigkeit darin ist und nur noch ca. 120 g Gemüse übrig bleiben.
  • Zwiebel in sehr feine Würfel schneiden und in wenig Öl oder Butter bei milder Hitze mindestens 15 Minuten dünsten, bis sie süßlich riechen und glasig und weich sind. Dabei gelegentlich rühren.
  • Währenddessen den Dinkelzwieback in eine Plastiktüte füllen und mit dem Nudelholz zu Semmelbrösel zerkleinern. Außerdem den Spinat fein hacken.
  • Sobald die Zwiebeln fertig sind, diese mit Spinat, Semmelbröseln, Parmesan, Ricotta und Mehl zu einer Knödelmasse verarbeiten. Mit Pfeffer, einer kleinen Prise Zimt, Chiliflocken, frisch geriebener Muskatnuss und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. (Die Knödelmasse, kann nun ohne Probleme für längere Zeit in den Kühlschrank wandern.)
  • Einen großen Topf voll Wasser zum Kochen bringen. Das Ei unter die Knödelmasse kneten und mit angefeuchteten Händen ca. 15 kleine Knödel formen. Diese nach und nach ins Wasser gleiten lassen.
  • Die Knödel sind gar sobald sie an der Oberfläche schwimmen. Sie lassen sich am besten mit der Schaumkelle herausfischen.
  • Nach Belieben mit Parmesan bestreut servieren.
Tipp:
Bei uns gab es die Knödel mit Tomatensauce - super für Babys, die schon dippen können. Man kann die Sauce aber auch auf eine Reiswaffel streichen, falls das noch nicht klappt.
Eine nicht ganz so gesunde, aber ohne Zweifel leckere Alternative für die Erwachsenen: Spinat-Ricotta-Knödel mit brauner Salbei-Butter. 
Dafür ein großes Stück Butter in einer Pfanne erhitzen und nach Belieben ein paar zusätzliche Semmelbrösel sowie 4-6 Salbeiblätter zugeben. Sobald die Butter leicht braun wird über die Knödel gießen. Mit Parmesan bestreuen. Mhmmm!

 

Den Baby-Teller vom Foto kann ich sehr empfehlen. Hier könnt ihr lesen warum. Und hier könnt ihr ihn kaufen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sophie (Dienstag, 31 Oktober 2017 21:20)

    Wahnsinn! Danke für das tolle Rezept!! Das kommt bei uns jetzt definitiv öfters auf den Tisch!

  • #2

    Ariane (Freitag, 01 Juni 2018 17:18)

    Ein sehr schönes Rezept! Und um Spinat einzuführen eine super Idee.! :) eine Frage, was ist das für ein Teller fürs Kind? :)

  • #3

    Jenny (Donnerstag, 07 Juni 2018 19:40)

    Hallo Ariane,

    freut mich, dass dir das Rezept gefällt.
    Der Teller ist von ezpz und sehr praktisch im BLW-Alltag. Ich habe dazu auch mal einen eigenen Blog-Artikel geschrieben. Den habe ich dir jetzt direkt unter dem Rezept verlinkt. Außerdem auch einen direkten Link zum Shop, in dem wir das gute Stück erstanden haben.
    Falls du direkt über den Link einkaufst, bekomme ich eine kleine, bescheidene Vergütung vom Händler. Dir entstehen keine höheren Kosten. Darüber würde ich mich sehr freuen :-)

    Lasst euch die Spinat-Knödel schmecken!

    Viele Grüße,
    Jenny

  • #4

    Olga (Montag, 11 Juni 2018 09:26)

    Hallo Jenny, wie alt war Maxi als es die Knödel gab?
    VG Olga