· 

Bananen-Bällchen (aus Tassenkuchen)

Unser Baby-led Weaning Blog - Rezept für Bananen-Bällchen mit Haferflocken

Diese schnellen Bällchen sind eigentlich nichts anderes als rund gerollter Tassenkuchen. Und den kann man ganz easy in der Mikrowelle zaubern. Aus Zutaten die man eigentlich sowieso immer zu Hause hat. Eine tolle Sache, wenn man erst morgens beim Aufstehen feststellt, dass mal wieder das Brot aus ist. Aber auch als Ruck-Zuck-Nachmittagssnack bestens geeignet. Und weil man die Zutaten nach Lust und Laune variieren kann, taucht der Tassenkuchen auch so oft in verschiedenen Geschmacksrichtungen in Maxis Speiseplan auf. Also ran an die Tasse und immer schön kreativ sein. :-)

 

Zutaten für 1 Tasse:

1/2 reife Banane (60 g)

6 EL Haferflocken, zart (40 g)

6-7 EL Milch oder Milchersatz (60 g)

2 EL Mehl, z. B. Dinkelmehl (25 g)

1 EL Rapsöl (7 g)

1 Prise Zimt oder ungesüßten Backkakao (nach Belieben)

 

Baby-led Weaning Rezept für Tassenkuchen

Zubereitung:

  • Die Banane in grobe Stücke brechen und in einer großen Bechertasse mit einer Gabel zerdrücken.
  • Haferflocken und Milch dazu geben und alles gut verrühren.
  • Anschließend Mehl, Öl und Zimt gründlich untermischen.
  • Den Teig etwas glatt streichen und bei 900 Watt für 2 Minuten in der Mikrowelle "backen".
  • Herausnehmen (Vorsicht! Heiß!) und aus dem noch warmen Tassenkuchen Bällchen in beliebiger Größe rollen.

 

Tipp:

Ihr könnt die Zutaten beliebig ersetzen. Die Banane z. B. durch klein gehackte Aprikose, pürierte Datteln, geriebenen Apfel oder 2-3 TL zuckerfreie Marmelade. Statt Haferflocken funktioniert das Rezept auch mit Dinkel- oder Hirseflocken.

Wer einen glutenfreien Tassenkuchen möchte, der kann das Mehl einfach durch glutenfreie Schmelzflocken ersetzen.

Bei den Mengenangaben müsst ihr nicht allzu penibel sein. Nach ein paar Versuchen, klappt das morgens auch im Halbschlaf mit der Pi-mal-Daumen-Messmethode ;-) Es sollte am Ende einfach ein nicht ganz so fester Teig entstehen.

Und falls ihr Reste habt: Die Bällchen halten sich im Kühlschrank gut bis zum nächsten Tag.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Annika (Mittwoch, 13 September 2017 10:35)

    ich bin fan Jenny! Wenn Du ein Kochbuch rausbringst, ist gekauft! :-)))

  • #2

    Marlen (Freitag, 29 September 2017 14:17)

    Hallo Jenny,

    das klingt fantastisch schnell - kann ich das ganze auch in den Ofen geben wenn ich keine Mikrowelle habe?
    Viele liebe Grüße

  • #3

    Jenny (Freitag, 29 September 2017 20:41)

    Liebe Marlen,

    ohne Mikrowelle habe ich leider keine Erfahrungswerte, aber theoretisch müsste der Teig auch für den Ofen funktionieren. Nur ganz so schnell wird es dort nicht gehen.

    Versuch es doch einfach mal in einem feuerfesten Förmchen bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen. Vielleicht so für 10 - 20 Minuten? Zwischendurch einfach mal Garprobe machen und reinstechen.
    Da keine rohen Eier o. ä. im Rezept enthalten sind, kannst du den Teig zur Not auch roh essen, falls das Experiment gänzlich scheitert ;-)

    Bin gespannt, ob es klappt.

    Viele liebe Grüße,
    Jenny